weinor: Geschichte und Philosophie

Den Anfang markiert eine kleine, feine und erfindungsreiche Handwerksfirma. 1960 gründete Dieter Weiermann in Köln einen Betrieb zur Montage von Fensterbänken und Vorhangschienen. Später kamen Markisen hinzu. Dabei fiel ihm auf, dass es zahlreiche  Verbesserungsmöglichkeiten für Sonnenschutzprodukte gab.  Also begann er damit, sie selbst herzustellen, aber eben besser.

Stand am Anfang eine kleine, erfindungsreiche Handwerksfirma, ist weinor heute Marktführer in Nordeuropa für Sonnen- und Wetterschutz auf der Terrasse.

Das ist uns wichtig:

Soziales Engagement

  • weinor engagiert sich mit dem von ihm gegründeten gemeinnützigen Verein Sonnen-Sprosse e.V. für angemessene Bildungschancen und ein gesundes Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen
  • weinor arbeitet mit den Gemeinnützigen Werkstätten Köln (GWK) zusammen, einem anerkannten Träger von Werkstätten, Wohnhäusern und ambulanter Wohnunterstützung für Menschen mit Behinderung

Arbeitsplätze schaffen und erhalten

  • weinor realisiert flexible und familienfreundliche Arbeitszeitmodelle
  • weinor bildet aus. Wir haben einen hohen Anteil von Auszubildenden und übernehmen die Azubis für mind. 1 Jahr nach der Ausbildung
  • weinor schafft Arbeitsplätze durch die Integration industrieller Prozesse in das
    Unternehmen, z. B. die Errichtung einer Anlage zur Pulverbeschichtung
  • 2013 hat weinor eine Auszeichnung als familienfreundliches Unternehmen im Rahmen der Aktion „Familienfreundliche Kölner Gewerbegebiete“ der Stadt Köln erhalten
  • seit 2003 ist die Mitarbeiterzahl um fast 50% gestiegen

Nachhaltiges Wirtschaften

  • Als Unternehmen wollen wir erfolgreich wirtschaften und gleichzeitig gesellschaftlich verantwortungsbewusst agieren. Wir wollen unsere Zukunft bestmöglich sichern sowie die Zukunft nachfolgender Generationen.
  • Wir tragen Sorge für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, für ein stabiles Wachstum unseres Unternehmens, für das unmittelbare Umfeld an unseren Standorten. Dabei berücksichtigen wir auch den Aspekt der Umwelt und das Klima unseres Planeten. Wir tun dafür sicherlich noch nicht genug, aber wir gehen einen Schritt nach dem anderen in die nach unserer Ansicht richtige Richtung.
  • Die bei weinor Tuchkollektionen eingesetzte Spinndüsenfärbung spart ca. 90 Prozent Wasser im Vergleich zu herkömmlicher Garn- oder Stückfärbung.
  • weinor druckt klimaneutral. Die CO 2 -Emissionen von Druckaufträgen gleichen wir durch die Unterstützung eines Klimaschutzprojektes aus.
  • weinor setzt für seine Druckerzeugnisse (Prospekte, Briefpapier etc.) Papier ein, dessen Zellstoff aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt. Das Papier ist entweder FSC- oder PEFC- zertifiziert.
  • Die weinor Zentrale in Köln-Ossendorf ist um 20% nachhaltiger als von der Energieinsparverordnung (EnEV) gefordert.
  • Die weinor Pulverbeschichtung arbeitet chrom- und abwasserfrei.
  • weinor sensibilisiert für das Energieeinspar-Potenzial von professionellem Sonnenschutz auf politischer Ebene.

Zukunftsorientierung:

  • weinor ist seit seiner Gründung stetig gewachsen
  • Wir erschließen internationale Märkte
  • weinor investiert kontinuierlich in die Entwicklung neuer Produkte
  • Wir investieren in die Modernisierung unserer Standorte: 2014 wurden die neue Ausstellung und das Bürogebäude in Köln-Ossendorf eröffnet